Tiergeschwister öffnen mein Herz!

Einmal mehr durfte ich erfahren, wie tief und innig die Liebe der Tiere für uns Menschen ist! So einzigartig berührend – im einfachen Sein – so wie sie sind.

Wir 3 – mein Mann, uns´re Maya und ich waren auf einer kleinen Rundreise mit unserem Wohnmobil unterwegs. Dabei sind wir, mehr durch Zu-fall (etwas fällt einem zu!) nach Bruneck auf einen Campingplatz der Sonderklasse gelandet. Es war für mich wie in einem Traum. Überall nur glückliche Tiere, die artgerecht gehalten und vor allem – geliebt werden! Freilaufende Hühner, Mini-Küken die ihren Müttern pickend und gackernd folgen. Laut schreiende Esel, die sich wie schräge Gießkannen anhören. Lamas, die einen neugierig anschauen und wenn man alleine ist mit ihnen, dann auch mal anschnüffeln und sanft berühren. Ständiges Kikerikiiiiiieeee von den 4 stolzen Hähnen und auch die kleinen Meerschweinchen und streunende Kätzchen sind hier vertreten gewesen.

Schon als wir uns an der Rezeption angemeldet haben, der offene Blick des jungen Mannes und die Freude mit dem Gast zu sprechen. Ich musste so an mich halten nicht einfach loszuheulen. Tränen in den Augen ließen sich allerdings nicht vermeiden.

Später dann, traf ich die Tochter des Hauses und sprach mit ihr über dieses Paradies, so wie ich es empfinde. (Sie trug übrigens ebenso einen Flügelsanhänger wie ich ihn habe). Dabei liefen mir dann wirklich nur noch die Tränen und mein Herz war so offen wie selten. Ich kenne ja schon dieses so Offensein meines Herzraumes. Aber diesmal…. Es war einfach gefühlt der Hammer! Auch jetzt, wo ich diese Zeilen tippe, rinnen mir Tränen  der Erinnerung über´s Gesicht und es fühlt sich wieder genauso an… Liebe pur! Anders kann ich es nicht nennen.

So fühlt sich die reine und wahre aber auch einfache und dennoch tiefste innigste Liebe an.

Das wünsche ich einfach jedem! Das so zu fühlen. So rein. So pur! Soooo schööön…..

Sie erzählte mir, dass es eigentlich kein Konzept war, dieses Paradies so zu erschaffen. Es ist aus dem Wunsch der beiden Mädels heraus gewachsen, ein Pony zu haben. Dann wurden es 2 und Esel kamen dazu usw. Der Campingplatz entstand und so weiter. Da auch die Inhaberin eine sehr sensitive und spürige Frau ist, wurden hier alle mit Liebe behandelt und aufgezogen. Artgerecht, frei und das merkt man in jeder Pore.

Jeden Tag wenn ich zum Waschhaus ging, musste ich einfach für mehrere Minuten innehalten und den Hühnern zusehen, wie sie so da sind und ihr Ding machen. Scharren, picken, sich auch mal besteigen oder einfach nur sich putzen und strecken. So süß! Das Hühnerarsenal ist direkt vor der Rezeption und den Waschhäusern, so dass man gar nicht anders kann, als sie zu beobachten.

Besonders für Kinder auch ein gutes Lehrmittel, dass es sich bei Hähnchen nicht nur um ein Stück Fleisch verpackt aus dem Supermarkt handelt. Sondern lebendige Wesen mit einzigartigen Charakteren. Wie bei uns eben auch.

Übrigens: die Hühner und Hähne rennen frei zwischen den Campern hin und her. So goldig!

An einem Abend fand ein kleiner Markt mit Ständen von selbstgebastelten, gezimmerten, gemalten, gestrickten oder kunstfertigen Schmuckstücken statt. Ich kam mit einer Frau ins Gespräch, die Steine bemalt und verkauft hat. So toll. Hier ein paar Eindrücke ihrer Arbeit.

Wir waren sofort im „Thema“. Weil sie so viele Engel-Steine hatte. Sie erzählte mir von einem Pfarrer, der vielen Menschen hilft und sie sogar von Krebs befreien konnte. Und ich ihr von Seelenteams und Engel, die wir immer um uns haben. Nachher habe ich natürlich einige Steine haben müssen und sie hat mich zum Abschied umarmt. Wir waren wie 2 gefundene Seelen. Auch wieder soooo schöööön….

Was für ein Ort! Herz und Liebe pur! Da möchte ich gern nochmal hin. Auch mein Mann fand das alles total idyllisch, rein und mal was ganz anderes.  Nur unsre Maya mussten wir bissi im Auge behalten. Denn einmal ist sie den Hühnern hinterher.

Wir haben sie dann geschimpft und gemeint, dass die nicht zum Jagen sind. Dann hat sie ganz schuldbewusst geguckt und (telepathisch) zu mir gemeint: “ich wollt die nicht jagen, nur erschrecken!”

Dann musste ich lachen und alles war wieder ok.

Teil2

Wer noch weiter lesen will, hier eine 2. Geschichte, die mein Herz weit durch Tiere geöffnet hat auf uns´rer Rundreise.

Wir waren an unserem 2. Zuhause am Gardasee in Torbole. Hier sind wir immer mind. 1x im Jahr – seit 28 Jahren!

Mein Mann ist mit einem Italiener befreundet, der dort wohnt. Wir waren zum Grillen bei ihm zuhause eingeladen. Er hat 2 Kinder, 3 Katzen und  einen Tierschutzhund aus Roma. Ich war mal wieder nur auf Bodenhöhe anzutreffen – eben da wo die geliebten Tierwesen sich aufhalten.

Wir waren gespannt, wie sich Maya dort gibt. Da es Katzen normalerweise nicht so gut in ihrer Nähe aushalten. Und auch das Hunde Mädchen – eher ne 50:50 Chance – das es hier klappt. Aber meine Maus is auch ne Kluge! Sie merkt schon ganz genau, dass sie hier zu Gast ist. Hat sich gut in die Tierwelt hier eingefügt. Zwar erstmal den Napf leergefressen, aber so what!

Als wir nach einem schönen und lustigen Abend müde nach Hause rollern wollten, war es wieder soweit.

Die Tierseelen haben uns alle überrascht mit ihrer Liebe und Reinheit! Maya sitzt verschlossen in der Box hinten auf dem Roller. Wir ziehen uns gerade die Helme an, da springt eins der Kätzchen auf den Rollersitz und stupst mit der Nase an die Box wo Maya drinsitzt. Alle anderen Katze und auch Hund Lea kommen und schauen nach oben um „Ciao Maya“ zu sagen. Schön dass du da warst. Uns allen ging dermaßen das Herz auf – ich kann´s kaum in Worte fassen. Soooo viel Liebe!

Und ich durfte es erleben. Jeder Moment – ein Geschenk!

Das war ein einzigartig tierisch berührender Urlaub für mich! Danke!