Müssen Spirituelle lieb und nett sein?

Ich habe soeben auf einer Plattform dieses Diskussionsthema entdeckt und finde es sehr spannend!

Müssen Spiries, Coaches und Therapeuten eigentlich immer lieb und nett sein?

Ich denke, dass in den Köpfen der Menschen oft das Bild des Vollkommenen rumspukt, weil ein bestimmtes Wissen in der Person schlummert, die wir aufsuchen. Diese Person soll bitteschön ihr Wissen immer lieb und nett preisgeben und sich stets korrekt und vorbildlich verhalten. Aber irgendwie sind es doch auch “nur” Menschen oder?????

Wir alle sind Individualisten mit Eigenarten

Jeder Therapeut, Coach, HP  ist auch nur ein Mensch mit allen Licht und Schattenseiten. Das einzige was diesen Mensch von seinen Klienten unterscheidet ist, dass er/sie ein bestimmtes Wissen mitbringt, was er/sie mit seinen Mitmenschen teilen möchte. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Dabei bringt jedes seine innen wohnende Einzigartigkeit mit. Jedes auf seine eigene Art und Weise. Wir alle sind Individualisten. Jeder Mensch auf dieser Welt ist das. Also bringen wir auch alle unsere eigenen Eigenarten mit und verstreuen sie in unser Umfeld. Ob es dem passt oder nicht. 

Mir persönlich ist das auch aufgefallen, dass ich in Seminaren versucht habe, immer, egal was kam, freundlich und höflich zu bleiben. Irgendwann war mir das zu anstrengend, denn das war nicht wirklich ICH. An manchen Tagen ging es mir einfach nicht gut und ich brauchte viel Kraft, um nett und lieb zu erscheinen. Doch das war nicht meine Wahrheit. Heute sage ich offen, dass ich z.B. Kopfweh habe und kämpfen muss, diesen Tag  für alle gut zu meistern. Ich bin offen und ehrlich. Mit mir – und dem Volk.  Ich gebe dabei immer mein Bestes. Mehr kann ich nicht tun. 

Auch bedarf es manchmal offener Worte, wenn wir was erreichen möchten. Z.B. im Coaching ist es manchmal nötig, auch mal Tacheles zu reden, um dem Klienten die Augen der Realität zu öffnen. Dies geschieht jedoch in vollkommener Liebe. Damit diese Person rauskommt aus ihren alten Mustern, muss es ihr gespiegelt werden. Das geht nicht mit Maskeraden oder Schummeleien. Sorry so funktioniert das nicht! 

Der Mensch und seine Erwartungen 

Wir Menschen sind so gestrickt, dass wir gewisse Erwartungen an unsere Umwelt haben. Und wenn diese sich nicht so erfüllen wie wir das erwarten, sind wir enttäuscht oder sogar trotzig oder beleidigt. Bringt uns das weiter?????….
Schrauben wir einfach diese Erwartungen runter, dann können wir nicht mehr enttäuscht sondern lediglich überrascht werden. Nehmen wir die Helfer, die wir aufsuchen als normale Menschen wahr, wie du und ich. Dann ist einfach alles gut. 

Wir sitzen alle im selben Boot

Jeder Mensch hat bestimmte Lebensphasen zu durchlaufen. Mit unterschiedlichen Themeninhalten. Es gibt dabei kein Entrinnen. Dabei ist die Frage: Um was geht es hier in Wahrheit wirklich?  von essentieller Bedeutung. Wir können davon ausgehen, dass wenn es gerade schwierig wird in unserem Leben, wir eine wichtige Etappe betreten und zu beackern haben. Meist begegnen uns die Menschen, die uns unsere wunden Punkte drücken wenig lieb und nett. Gut so! Denn nur so erkennen wir, dass es hier um was wirklich Wichtiges in unserem Leben geht, dem wir uns mit allem Herzblut widmen sollten. Hinsehen, reflektieren – und loslassen. Darum geht es!

Die Frage: “Muss ich (als Coach, Therapeut etc)  immer lieb und nett sein?”, muss sich jeder selbst beantworten. 

Man braucht Kraft um stark zu sein,
aber man muss Mut haben, um höflich zu sein.

Man braucht Kraft um sich zu verteidigen,
aber man muss Mut haben, um Vertrauen zu haben.

Man braucht Kraft um einen Kampf zu gewinnen,
aber man muss Mut haben, um sich zu ergeben.

Man braucht Kraft um Recht zu haben,
aber man muss Mut haben um zu zweifeln.

Man braucht Kraft um stabil zu bleiben,
aber man braucht Mut, um aufrichtig zu bleiben.

Man braucht Kraft um das Leiden eines Freundes zu sehen,
aber man braucht Mut, um sein eigenes Leiden zu fühlen.

Man braucht Kraft um seine eigenen Fehler zu verbergen,
aber man braucht Mut um dieselben einzugestehen.

Man braucht Kraft um das Unrecht zu ertragen,
aber man braucht Mut, um dasselbe zu beenden.

Man braucht Kraft um alleine zu bleiben,
aber man braucht Mut, um Hilfe zu bitten.

Man braucht Kraft zum Lieben,
aber man braucht Mut, um geliebt zu werden.

Man braucht Kraft um zu überleben,
aber man braucht Mut zum Leben.

(von Bertold Auerbach)

 

christine bei google+