Loslassen…

Heute möchte ich ein Thema ansprechen, was uns alle irgendwann einmal im Leben angehen wird oder mit dem wir eines Tages unweigerlich konfrontiert werden: den Tod – und damit das Loslassen.

Bereits mehrfach wurde ich mit dem Ausscheiden aus dem Leben von geliebten Menschen konfrontiert. Es waren lieb gewonnene Kollegen oder Familienmitglieder. Zuletzt meine Schwiegermutter. Ich durfte sie auf ihrem letzten Weg und bis zu ihrem letzten Atemzug begleiten.

Diese Erfahrung war etwas ganz Besonderes für mich!

Sie forderte einerseits alle Kraft von mir ab, andererseits war die Faszination darüber, den Prozess des Loslassens hautnah zu erleben und danach das Licht und den tiefen Frieden zu spüren. 

Loslassen…. darum geht es.

Wann und wie wird es geschehen? Für was hat sich unsere Seele entschieden?  Ist es ein Kampf oder darf der Weg nach Hause sanft und schnell vonstatten gehen? Ich habe erlebt, das es einer inneren Ermächtigung bedarf, diese Welt endgültig zu verlassen. Ein Zwiespalt und Abwägen spielt sich im Innersten ab. Doch wenn diese Entscheidung gefallen ist, vor uns und unserer Seele, dann ist der Weg frei – ins Licht! Dort ist alles gut: dort ist Frieden, Stille, dort sind all diejenigen, die uns willkommen heißen und bereits auf uns warten und uns umarmen.

Am Ort der Befreiung, der Erlösung –  der Liebe. 

Genau nach diesen Attributen sehnen wir uns. Nach einem Ort, wo innerster tiefster Frieden und Liebe herrschen. Doch wir müssen unsere Erde nicht extra verlassen, um diese Erfahrung zu machen. Es erfordert Mut, Kraft und manchmal auch unendliche Stärke, hier zu bleiben und weiter zu machen. Doch wenn wir die vermeintlich schwierige Lage gemeistert haben, gehen wir gestärkt daraus hervor.

Der innere Kampf ums Loslassen hat mir gezeigt, das wir viel zu oft kämpfen. Ich für meinen Teil möchte den Kampf im und um´s Leben endgültig beenden und einfach darauf vertrauen, das es schon in Ordnung ist – einfach loszulassen. Mich einer höheren Macht zu übergeben, die mir den rechten Weg zeigt. Kampflos aber mutig, weiter voran zu gehen und weiter zu machen. Hier und Jetzt!

Lange habe ich mit mir gerungen, ob ich diese Zeilen öffentlich machen soll. Aber wer mich kennt weiß, das es mir wichtig ist, offen über meine Gefühle zu sprechen – oder in dem Fall – zu schreiben. Den Tod mit seinem Loslassprozess so hautnah miterleben zu dürfen hat mich aber dazu bewogen, dies zu tun. Vielleicht machen meine Worte und Erfahrungen ja  Mut oder geben Halt und Kraft an das Gute und Große zu glauben. An das Licht und die Liebe!

Ich habe es erlebt – und mache weiter….

 

christine bei google+